Die Ära der neuen Meinungsmacher

Eine neue Art von Meinungsmachern treibt die öffentlichen Debatten voran: Sie mobilisieren ihre Fans über die sozialen Netzwerke und setzen so die mediale Agenda. Was wir von ihnen lernen können.

Die Selbstverwaltung der Social Networks endet – die Meinungsfreiheit nicht

Was der 11. September 2001 für die Luftfahrt war, ist der 6. Januar 2021 für die sozialen Netzwerke: Mit dem Sturm auf das US-Kapitol gelten sie endgültig nicht nur als Transportmittel lustiger Bilder, sondern auch als potenziell gefährliche Waffen. Die Folgen werden neben verschärften Sicherheitsmaßnahmen auch staatliche Regulierungen sein. Die Sperre des Ex-US-Präsidenten Donald Trump war nun der Anlass für eine kontroverse Diskussion. Wer dadurch Eingriffe in die Meinungsfreiheit befürchtet, übersieht allerdings etwas Entscheidendes. Unser Geschäftsführer Sebastian Callies analysiert für das PR-Journal die Lage der sozialen Medien.

Nie aufgeben: Hollywood-Schreck Uwe Boll in unserem Podcast

Die Realität überholt derzeit jedes seiner drastischen Werke: Hollywood-Regisseur Uwe Boll (links auf dem Foto) ist einer der umstrittensten Filmemacher der Welt. Er macht den Jahresauftakt in unserem Podcast „Die Zukunft der Kreativität“. Hören Sie rein!

AdventStage: Never Mind the Lockdowns

Unser Weihnachtscountdown im Lockdown: Wir bringen auf unserer virtuellen AdventStage Kunst und Kultur in jedes Wohnzimmer und jedes Home Office. Vom 1. bis 24. Dezember treten 15 Stars und Sternchen aus der Rhein-Neckar-Region gegen Gage auf unserer Facebookseite auf. Immer um 17 Uhr. Feiern Sie mit!

Neuerscheinung: Die Deutungshoheit im Wandel gewinnen

Nie zuvor war professionelle Kommunikation so komplex wie heute: Politiker, Influencer und Experten buhlen sekündlich um unsere Aufmerksamkeit. In den Medien und sozialen Netzwerken werden milliardenfach Informationen produziert, interpretiert und kommentiert. Alles kann wahr und falsch zugleich sein. Zugleich stehen Marken in einem angespannten öffentlichen Klima verschärft unter Beobachtung. Wie gelingt es in diesem Umfeld, die Deutungshoheit über seine Themen und sein Image zu erlangen?

Darum geht es im neuen Buch „Deutungshoheit: Die Muster der Meinungsmacher“ (Verlag BusinessVillage, Hardcover) unseres Geschäftsführers Sebastian Callies. 

Free Creativity – einfach loslassen: Neues Interview online

Foto: Rainer Kraus

Lena Papasabbas, Zukunftsforscherin

Von der Ressource zur freien Energie: Lena Papasabbas arbeitet am Zukunftsinstitut von Matthias Horx und ist Mit-Autorin der neuen Studie „Free Creativity“. Für unsere Podcast-Serie zur Zukunft der Kreativität haben wir mit ihr darüber gesprochen, warum Kreativität die wichtigste menschliche Eigenschaft ist – aber trotzdem überschätzt wird. Und wir sprechen im Interview darüber, dass Kreativworkshops nichts bringen und was Unternehmen stattdessen tun sollten.

Hier geht es zum Podcast.

Apokalypse? Wow.

Die Corona-Krise stellt uns alle vor gravierende Herausforderungen, ebnet aber auch den Weg für die endgültige Digitalisierung des B2B-Marketings. In den letzten Wochen konnten wir Erfahrungen sammeln, welche Ansätze auch jetzt noch schnell umgesetzt werden können – und sofort wirken. Sie haben die Chance, Ihr Business am Laufen zu halten – oder ganz neu aufzustellen. Wir haben für Sie diese Ansätze und Tools zusammengestellt. Alles dazu finden Sie hier.

„Zukunft der Kreativität“ jetzt als Podcast

Eigentlich, ja eigentlich wollten wir unsere kleine, aber schöne Serie zur „Zukunft der Kreativität“ gemeinsam mit dem Nationaltheater Mannheim fortführen. Geht aus bekannten Gründen leider nicht. Der Gesprächsbedarf zum Thema ist aber gerade jetzt besonders groß. Deshalb gibt es das Format jetzt als Podcast! In der ersten Folge spricht Sebastian Callies mit Prof. Dr. Gerald Lembke darüber, warum Homeschooling derzeit nicht funktoniert, wie Angst neue Kräfte freisetzen kann und warum junge Männer ausgerechnet in Bayern so lange zu Hause wohnen.

Wie menschlich ist Kreativität morgen noch?

Chancen im Stillstand: B2B-Kommunikation in Zeiten der Pandemie

Die deutsche Wirtschaft legt eine Vollbremsung hin – und mit ihr viele geplante Marketing- und Markenaktivitäten. Wir haben uns bislang bewusst mit einer Einschätzung zurückgehalten. Auf Basis erster Erfahrungswerte versuchen wir uns jetzt doch an ein paar Tipps für eine aktive und wirkungsvolle Kommunikation in unsicheren Zeiten.

Veränderung? Muss nicht sein. Was wir von Iron Maiden, Varta und Voltaire lernen können

Ein neues Jahr. Veränderung liegt in der Luft. Bald sind Sie dreimal die Woche im Fitnessstudio. Besuchen öfter ihre Oma. Trinken zwei Liter Wasser täglich. Haben mit dem Rauchen aufgehört, spielen mehr mit den Kindern und starten mit der Weiterbildung durch. – Klappt nicht? Ist normal. Wir Menschen sind für drastische Veränderungen nicht gemacht. Veränderungen sind Utopien, und die derzeit allgegenwärtig beschworene „Disruption“ (auf Deutsch: Störung) ist die allergrößte. Denn wir fühlen uns wohler, wenn die Dinge erstmal bleiben, wie sie sind. Warum das für Sie, Ihr Unternehmen und Ihre Marke gerade jetzt wichtig ist.